Skip to content

Über mich

Die bisher größte Erkenntnis in meinem Leben war, wie aus einer großen Schwäche eine große Stärke werden kann. Meine ganze Story, mein Background und der Weg meiner beruflichen Findung sowie die Meilensteine meines Yogaweges findest du hier: 

Mein Yoga Stil

Mein Yogastil ist intensiv, kraftvoll und gleichzeitig sanft, weich und oft sehr langsam. Die Natur entfaltet sich ganz ohne Hektik, ganz bedächtig und beinahe zart und dennoch kommt sie immer zur perfekten Zeit ans Ziel. Dieses Prinzip liegt auch meinen Yogastunden zugrunde. 

Auch wenn viele Yogaübungen nach Akrobatik aussehen, geht es gar nicht so sehr um das Erreichen eines optischen Ziels oder einer äußerlichen Perfektion. Der Reiz von anspruchsvollen Yoga Übungen wie dem Handstand liegt in der Herausforderung des Wegs, der außerhalb der gewohnten Komfortzone liegt. Wie bei einem Bergsteiger, der Kraft und Lebensfreude empfindet, wenn er die Hindernisse des Berges überwindet, kann auch eine anspruchsvolle Yoga Asana uns innere Kraft geben. Wir können lernen, dass das zunächst Unmögliche mit Beständigkeit und Freude am Weg zum Möglichen wird! So lernen wir auch, dass andere Hürden im Leben keine Vollblockade sind – wir müssen nur kontinuierlich und beständig weitergehen. 

Denn nicht der Gipfel selbst ist doch das  Ziel (Würde ein Bergsteiger dasselbe Gefühl empfinden, wenn er sich hinauf zum Gimpfel “beamen” würde? Wohl nicht). Nein es ist der Weg dorthin, von unten nach oben hinauf, der uns auf eine besondere Weise erfüllt. 

Wichtiger als die Äußerlichkeit ist die Innenschau bei jeder Yoga Übung. Die Ästhetik von Innen! Ja, man kann eine subtile Ästhetik sich selbst gegenüber empfinden. Ein Fließen, ein Schweben im eigenen Körper. Darum geht es in meinen Stunden. Das “mit-sich-selbst zur Melodie des eigenen Atems Tanzen”. Auf diese Weise vertiefen wir die Verbindung zu uns selbst und lernen, auf unsere innere Stimme zu hören. Die Stimme unserer Intuition und Weisheit lenkt uns gewiss auf die richtigen Pfade im Leben, auch wenn sie manchmal im Dunkeln beginnen. Wenn wir auf diese Stimme hören, wird sich der Kern unseres Seins immer dem Licht zuwenden, so wie ein Pflänzchen, das aus dem dunklen Erdreich den Weg zum Licht findet, indem es sich genau SO entfaltet, wie es ist.

Diese Botschaft fließt in alle meine Stunden. Bewegung mit Freude, mit Tiefgang. Ich erzähle kleine Anekdoten, die zu neuen Gedanken inspirieren können und gebe aus meinem ganzen Herzen. Jede Stunde ist mit Liebe vorbereitet, gestaltet und gehalten und ich freue mich über jeden, der mit mir Yoga übt. 

Namasté und bis bald ♥
Jackie

Berufliche Tätigkeiten

Nach Abschluss meines Studiums zur Wirtschaftsjuristin habe ich mich direkt selbstständig gemacht und bin seit 2015 hauptsächlich als Digital Creative freiberuflich tätig. Mit meinem mobilen Office bin ich ortsunabhängig überall auf der Welt unterwegs. Außerdem:

  • Fotografin
  • Co-Herausgeberin des Magazins “Ökona
  • Soulful Marketing Manager für Unternehmen mit Sinn für Natürlichkeit & Nachhaltigkeit
  • Erste Yogalehrerausbildung 2017
  • Es folgten Fortbildungen in der Yoga Therapie, im Neurolinguistischen Programmieren (NLP Coaching) sowie eine weitere Yogalehrerausbildung bei Siddhi Yoga. 

Die ganze Story zu meinem beruflichen Werdegang von der Juristin zum Digital Creative und Yogalehrerin findest du hier:

“Ein Baum kann nur dann den Himmel berühren, wenn er im dunklen Erdreich tief unten fest verwurzelt ist. Wahre Stärke entsteht dadurch, dass wir den Schatten unserer Verletzlichkeit akzeptieren. Tief berührt zu sein bedeutet nicht, schwach zu sein. Es bedeutet, verbunden zu sein. Wer mit allem verbunden ist, ohne angebunden zu sein, dessen Seele ist frei.” 

Jacqueline Dischler

2021

2021